Zum Inhalt Zum Hauptmenü
Menu

„Miteinander in Mariahilf“: Ein Vorbild in Europa

Fachleute aus Stockholm und Amsterdam interessierensich für die Mariahilfer NachbarschaftsinitiativeDie Städte Amsterdam und Stockholm wurden auf das Bezirksprojekt „Miteinander in Mariahilf“ aufmerksam und könnte für ihre Vorhaben als Vorbild dienen. Die Mariahilfer Nachbarschaftsinitiative steht im Fokus des europäischen Forschungsprojektes „ICEC – Interethnisches Zusammenleben in europäischen Städten“. Das EU-Projekt befasst sich mit Fragen des Zusammenlebens in europäischen Städten und untersucht die Wirksamkeit von Maßnahmen, die ein interethnisches Miteinander fördern. Aus „Miteinander in Mariahilf“ haben die Partner einige Erkenntnisse gewonnen.

Treffen der Großstädte in Wien

Am 14. Juni 2016 trafen sich die drei Forschungsteams aus den Partnerstädten Wien, Amsterdam und Stockholm in der Volkshochschule Ottakring. Markus Steinbichler, Leiter des Projektes „Miteinander in Mariahilf“ und Mitarbeiter in der Gebietsbetreuung für den 6/14/15 Bezirk, stellte den BesucherInnen die Aktivitäten im 6. Bezirk vor. Dabei wurde die Rolle des Projektes als nachbarschaftsförderndes Instrument betont. In anschließenden Gruppendiskussionen und Arbeitsgruppen wurde besonders der persönliche Kontakt und niederschwellige Zugang im Projekt „Miteinander in Mariahilf“ positiv hervorgehoben. „Das Aufgreifen von Ideen aus der Bevölkerung und gemeinsame Umsetzen, fördert das nachbarschaftliche Zusammenleben. AnrainerInnen werden so zu wichtigen Motoren der Stadterneuerung“, betont Bezirksvorsteher Markus Rumelhart.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie

  • Ihre E-Mail wird privat gehalten.
Kommentar